Panorama und taube Finger

Panorama und taube Finger

Wie unschwer mit einem Blick aus dem Fenster zu erkennen ist haben wir noch immer eine Eiszeit und ich habe die Chance ergriffen ein paar Erfrierungen Panoramabilder zu machen.

Als erstes habe ich mir den Blick vom Balkon genutzt um mich nicht allzuweit außerhalb beheizter Räume zu bewegen:

Panorama 1
Ausblick vom Balkon zur Mittagsstunde

Die verwendeten Einzelbilder wurde mit dem Canon 40mm f2.8 STM gemacht (Brennweite: 40mm – Belichtungszeit: 1/2500 – ISO: 100 – Blende: 2.8) und mit dem Microsoft Image Composite Editor (ICE) zusammengeführt.
Dabei kam ein Panorama mit 13826 x 3211 Pixeln (ca. 44 Megapixel) zustande, welches ich für die Seite aber etwas verkleinert habe 🙂

 

Als nächstes ging es dann aber so richtig ins ewige Eis. Geplant war ein 360°-Winterpanorama mit abendlicher Lichtstimmung – Aufgegangen ist der Plan allerdings eher weniger.
Zunächst wollte mir der Abend nicht so wirklich viel Lichtstimmung bereitstellen, dafür änderte sich diese sehr schnell. Als ich die 360°-Drehung durch hatte passte die Belichtung hinten nicht und von vorn will ich gar nicht erst reden.
Übrig blieben nach einiger Zeit im Lightroom und Photoshop noch 14 Bilder die nach etwas Aufbereitung ein Panorama ergaben, mit dem ich aber noch nicht so wirklich zufrieden sein kann (trotz 35462 x 3600 Pixeln beim Original):

Panorama Collm 1
Der winterliche Collmberg am Abend – kein 360° Panorama

 

Vermutlich werde ich in absehbarer Zeit einen neuen Anlauf nehmen und vielleicht das 18-55mm verwenden um mit einer kürzeren Brennweite schneller die 360° zu schaffen.

Bis dahin immer gutes Licht 🙂

LEAVE YOUR COMMENTS